Wie Du in 4 Schritten im Erstgespräch sofort Kunden gewinnst!

Wenn Du Unternehmer/in bist kennst Du sicher folgende Situation:

Du lernst jemanden kennen, der aus irgendeinem Grund zu Deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung zu passen scheint. Vielleicht ein neuer Nachbar, eine Freundin einer Freundin oder eine Zufallsbekantschaft im Supermarkt. Egal. Bei Dir klingeln alle Alarmglocken, denn Du hast in den letzten Jahren gelernt, dass Du mit Deinem Angebot raus gehen musst. Du musst möglichst jeden der irgendwie in deine Kundenschublade passt aufklären. Ihm Dein Angebot präsentieren.

Leider fühlt sich das oft für Dich nicht gut an. Du hast manchmal Bauchschmerzen schon wieder jemanden mit Deinem Geschäft zu nerven. Oder Du traust Dich nicht und dann fühlst Du Dich danach schlecht, es nicht wenigstens versucht zu haben.

Aber diesmal ziehst Du es durch. Du erzählst von Deinem Geschäft. Du schilderst wie gut dieses Produkt ist und was es alles kann. Du sprühst vor Energie und Optimismus. Und als Du richtig loslegen willst, kommt als Antwort:“ Aha, interessant…Aber sorry, ich muss leider weiter. Mach´s Gut!“

Und nun? Wie fühlt sich das an? Irgendetwas zwischen Schmerz und peinlich berührt, oder? Und wenn man das ein paar mal so macht ist es fast unmöglich, dass man sich hier keine Blockaden aufbaut. Irgendwann wird es immer schwerer Menschen mit Leichtigkeit und Freude von seinem Geschäft, seiner Idee oder Dienstleistung zu erzählen.

Ich kenne das sehr gut. Gerade in den ersten Jahren im Vertrieb wird Dir immer erzählt, dass Du jeden ansprechen musst um erfolgreich zu sein. Dir wird von Vertriebsleitern oder Verkaufstrainern gesagt, dass es normal ist abgelehnt zu werden. Das es Dir nichts ausmachen soll, weil es ja nicht persönlich gemeint ist! Und es gibt einige Wenige da draußen, denen es wirklich nichts ausmacht. Aber was ist mit den anderen 90%? Bei denen hinterlässt es etwas. Jedes mal.

Ich habe irgendwann herausgefunden, das es auch einfacher geht. Nicht alles ganz alleine, sondern mit Hilfe von Trainern, Schulungen und Coachings. Und mit ganz viel Übung durch tausende Erstgespräche mit Kunden und Interessenten.

Wie wäre es, wenn man einfach in ein paar Sekunden herausfindet, ob das Gegenüber überhaupt offen für mein Produkt oder meine Dienstleistung ist? Wenn nicht, redet man übers Wetter und geht entspannt weiter!

Aber wenn doch, erfährt man ganz genau was für ein Problem ich lösen muss, damit es ein neuer Kunde wird.

Wie wäre das? Also ich fand es ein umwerfendes Gefühl, nicht mehr das Gefühl eines Bittstellers haben zu müssen. Nie wieder die Angst mit rollenden Augen abgelehnt zu werden. Genial!


Wie das geht? Hier sind 4 einfache Schritte:

1. Schwinge Dich ein

Rede mit Deinem Gegenüber. Fühle in Dich hinein, ob Ihr auf einer Wellenlänge seid. Mögt ihr Euch? Das kann jeder. Innerhalb von Sekunden weißt Du und Dein Gegenüber ob Ihr euch „riechen“ könnt. Wenn nicht dann bleib beim Smalltalk. Du musst nichts verkaufen. Du kannst. Wenn Du willst. Du hast überhaupt nichts davon, jemandem etwas verkaufen zu wollen der nicht zu Dir passt. Selbst wenn es funktioniert, der Ärger ist vorprogrammiert. Oder hast Du Lust auf meckernde Kunden oder Stornierungen? Glaub mir, es entspannt einen sehr wenn man mit der Einstellung heran geht, dass man nicht muss, sondern entscheiden kann!

2. Bringe Deinen Knallersatz  

Irgendwann kommt die Frage (und sie kommt immer):“ Sag mal, was machst Du eigentlich?“ Und jetzt solltest Du Deinen Knallersatz kennen! Was das ist? Es ist ein Satz der umreißt was Du tust und neugierig macht.

Aber nicht etwa so etwas wie: „Ich bin Versicherungsvertreter!“ oder “ Ich coache Singles die einen Partner suchen der zu Ihnen passt.“ Da werde ich müde wenn ich es lese. Oder seid Ihr nach so etwas ganz heiß auf mehr Information?

Der Knallersatz gibt eine Lösung für das größte Problem eurer Kundenzielgruppe! Ich hoffe ihr habt eine klar definierte Zielgruppe. Und eine Lösung für sie.

Bei mir hört sich der Satz z.B. so an: „Ich helfe Unternehmerinnen im Erstgespräch sofort neue Kunden zu gewinnen!“ oder „Ich helfe Unternehmern dabei immer sofort die richtigen Kunden zu finden!“ Und dann ist Schweigen angesagt. Schwierig ich weiß. Aber wer hier zuerst redet, verliert! 😉

Wenn jetzt nichts kommt außer ein nettes: „Aha, interessant.“ und dann freundlicher Smalltalk ist es eben nicht Dein Kunde. Egal. Aber hast Du ihn genervt? Nein, nur seine Frage beantwortet.

Wenn er/sie nachfragt und mehr wissen will, dann hast Du einen Interessenten. Aber einen der Dich nach mehr Infos zu Deinem Produkt fragt und nicht umgekehrt.

3. Stelle die richtigen Fragen

Ab jetzt ist es wichtig die richtigen Fragen zu stellen. Alles zu erklären würde hier zu weit führen. Aber Du solltest hier herausfinden wo er steht und wohin er will.

Das hört sich sehr einfach an und das ist es auch, aber es gibt ein paar Regeln zu beachten, um hier nicht wieder zum nervenden Verkäufer zu mutieren.

4. Biete eine Lösung an

Wenn Du eine Lösung hast, biete sie an oder vereinbare einen Termin. Wenn nicht, empfehle jemanden, der das Problem besser lösen kann als Du!

 


So oder so,  Ihr geht beide als Gewinner aus dem Gespräch. Und Du bleibst positiv im Gedächtnis.


 

Wichtig ist hier wie immer das TUN. Du mußt es trainieren. Aber wenn Du das einmal beherrscht, ist es wie Fahrrad fahren. Du verlernst es nie wieder. Und Angst vor Ablehnung ist ab sofort kein Problem mehr!

 

 

Um wirklich jedes Gespräch einfach und mit Freude zu führen, benötigst Du natürlich ein auf Dich zugeschnittenes System und etwas Übung. Aber dafür gibt es Mentoren. Wenn Du die Abkürzung zum Erfolg willst, such Dir jemanden der es schon kann.

 

Wenn Du also mehr über das Thema entspannte Erstgespräche mit klarem Ergebnis wissen willst, trage dich einfach hier unten ein! Manchmal reicht ein kleiner Impuls, um große Ergebnisse zu bekommen.

Bis dahin wünsche ich Dir viel Erfolg beim Erreichen Deiner Ziele und…

 

Bleib glücklich!

 

Dein

Marcel Haggeney

 

 

Ich freue mich über Deine Meinung:

Schreibe einen Kommentar