Wenn Du etwas wirklich willst, dann spring! Gehe für Dein Ziel!

Wie Du Deine zweifelnde, innere Stimme zum Schweigen bringst und durch Zuversicht ersetzt!

Hab ruhig Angst, aber mach es trotzdem. 

Wichtig ist das TUN!

Du musst nicht warten bis Du dich zuversichtlich oder sicher fühlst.

MACH ES EINFACH!

Und letztendlich kommt die Zuversicht!

-Carrie Fisher-

Dieses Zitat habe ich kürzlich entdeckt. Und es hat mir einmal mehr vor Augen geführt, wie wichtig es im Leben ist dafür einzustehen, was man wirklich will. Dafür, sein Ziel niemals aus den Augen zu verlieren. Wir lassen uns nur zu gerne von äußeren Umständen davon abhalten unsere wahren Zielen zu erreichen.  Für etwas zu stehen, was wir im Grunde unseres Herzens schon immer wollen. Manchmal ist es unsere eigene Unsicherheit und Angst dafür einzustehen. Manchmal die Freunde, Verwandten oder die Familie. Vielleicht sind es auch unsere eigenen Glaubenssätze und Erfahrungen, die uns davon abhalten wirklich alles zu geben und dafür zu gehen. Was es auch ist, tue es trotzdem!

Höre niemals auf für Deine Träume zu gehen, auch wenn es gerade sinnlos erscheint

Ich selbst habe sehr lange Zeit versucht mich anzupassen. Es gab immer einen Grund dieses oder jenes Ziel jetzt gerade nicht anzugehen. Es gab sogar manchmal tausend Gründe dafür ein Ziel am besten “ganz zu vergessen”, weil es zu groß für mich war! Und Du kannst mir glauben, ich habe es versucht. Ich habe meine Ziele und Wünsche versucht zu vergessen, zu verleumden, zu ertränken und zu begraben. Aber egal wie oft ich es versucht habe, sie kamen wieder. Manchmal sofort, manchmal nach Monaten. Ich habe geflucht, gebetet und geweint. Ich war am Ende, bereit aufzugeben und trotzdem konnte ich diese Ziele und Träume nie ganz begraben. Zum Glück!
Sie waren immer da und sie werden es immer sein, denn das bin ich!
Es hat lange gedauert und war manchmal ein schmerzhafter Prozess, bis mir eines ganz klar wurde:

Jedes meiner echten Ziele ist da, weil ich dafür auf diese Welt gekommen bin!

Ich lebe, weil sie mich antreiben und es macht überhaupt keinen Sinn sie zu begraben. Ich begrabe mich ja auch nicht selber. Und es macht auch überhaupt keinen Sinn, auf irgendjemanden zu hören, der mir sagt, dass dieses Ziel nicht echt ist. Das ich es sowieso nie erreiche oder das es wichtigeres im Leben gibt! Für ihn oder sie mag das stimmen. Aber für mich kann das niemand anderes wissen. Auch nicht die Gesellschaft. Es weiß auch nicht meine Familie, mein Partner oder meine Eltern. Es sind ja nicht Ihre Ziele, es sind meine. Die können mich gar nicht verstehen, weil sie nicht ICH sind!

Wichtig ist das TUN, nicht der Zeitpunkt!

 

Egal was Andere sagen!

Es ist egal, was Andere sagen, welche Regeln Dir die “Gesellschaft” aufdrücken will oder was sich gehört. Deine Ziele und Wünsche gehören Dir. Also stehe zu 100% dafür ein. Da gibt es keinen Spielraum. Denn am Ende Deines Lebens muss Du Dir ganz alleine die Frage stellen, ob dieses Leben für Dich wirklich lebenswert war.

Egal wie lange es dauert!

Es ist völlig unwichtig, wie lange man braucht dies zu verstehen. Hier gibt es kein zu alt und kein zu spät. Es gibt nur ein erreicht oder nicht erreicht.
Selbst wenn Du nur ein oder zwei Jahre Zeit hast Deinen Traum
zu leben, dann ist das mehr als die meisten Menschen je haben werden.

Bleib niemals liegen!

Ich bin in meinem Leben schon weitaus öfter gefallen, als die meisten Menschen in meinem Umfeld. Wichtig ist nur wieder aufzustehen und die Stimmen zu ignorieren die sagen: Bleib liegen!
Ich falle hin, überlege kurz wo ich gestolpert bin, stehe auf, schüttel mich, richte die Krone und lauf wieder los! Es ist mir heute egal ob jemand lacht. Egal wie viele darauf warten das ich wieder falle. Nur zwei Dinge sind wichtig:

Behalte den Kopf oben (damit die Krone nicht fällt) und mach weiter!

Es gibt doch sowieso keine andere Option. Wir leben weil wir Träume und Ziele haben. Also was soll der Unsinn zu versuchen “normal” zu leben?
Darum, wenn Du nur eines aus diesem Artikel mit nimmst, dann ist es hoffentlich die Klarheit darüber, das Deine Ziele, Wünsche und Träume Dir gehören. Behalte Sie und gehe dafür und lass Dir niemals etwas anderes erzählen! Das ist nämlich viel schlimmer als fallen!

Wie schaltest Du diese innere Stimme ab, die Dir immer wieder sagt: “Lass es lieber”?

Wir hören in der Kindheit tausende Male, dass wir dieses oder jenes nicht können. Wir lernen uns anzupassen, nicht aufzufallen, immer freundlich und brav zu sein. Später ernten wir vielleicht Spot oder Mitleid das wir gar nicht wollten, weil wir etwas (wieder) nicht geschafft haben. Dann kommt vielleicht ein (Ehe)partner der uns sagt, das es nun Zeit wird vernünftig zu sein oder an die Kinder zu denken. Fragen wie: “Wie oft willst Du noch verlieren? ” , “Denkst Du gar nicht an Deine Familie?” und gutgemeinte Ratschläge prägen uns und unser Unterbewußtsein. Es gibt vielleicht Vorwürfe, ein schlechtes Gewissen und immer wieder Selbstzweifel.
So oder so ähnlich geht es vielen Menschen. Sie starten mit einem Traum, einer Vision und Zielen und geben irgendwann auf, damit sie im Leben über die Runden kommen und erzählen sich und anderen, dass das “normal” ist. Wir allen kennen Menschen, die gar nicht mehr wissen, was Ihre wahren Ziele sind. Sie sind begraben unter einem riesen Haufen Müll aus Selbstzweifeln, Angst und falschem Verantwortungsbewusstsein. Und genau diese Menschen, erzählen uns, was richtig ist? Oft meinen sie es sicher gut, aber darum ist es noch lange nicht die Wahrheit!

Auch Ratschläge können sich wie Schläge anfühlen!

Allein die Tatsache, dass Du diesen Artikel liest, sagt viel über Dich aus. Du hast diese Ziele noch. Es zeigt, dass Du einer dieser Menschen bist, die dafür gehen wollen. Sie sind nicht begraben. Vielleicht bist Du schon auf dem Weg oder sogar schon fast am Ziel.
Vielleicht stehst Du aber gerade am Anfang, bist gefallen und richtest Deine Krone, um wieder Anlauf zu nehmen. Das ist gut. Kein Problem, wieder einen Weg gefunden wie es nicht geht! Nochmal!
Da brennt noch dieses Feuer in Dir, vielleicht nur noch eine kleine Flamme oder nur etwas Glut, aber es ist noch da! Egal wie sehr Du versucht hast es zu löschen, es brennt weiter.
Genau das unterscheidet Dich und mich von denen die aufgegeben haben. Und weil wir das wissen, ist es unsere Pflicht weiter unserem Herzen zu folgen. Nicht auf diese innere Stimme zu hören, die sagt: Das schaffst Du nicht! Das macht man doch nicht! Du wirst wieder fallen! Lass es bleiben! Lebe normal!…

Die Stimme ist gut, sie hat uns vielleicht früher einmal geschützt.

Aber heute brauchen wir sie nicht mehr. Wir sind erwachsen und können selber entscheiden. Ich habe für mich eine Möglichkeit gefunden die mir dabei hilft, dass diese Stimme nicht über mein Denken und Handeln bestimmt. Denn das tut sie, wenn Du sie lässt. Oft sogar unbewusst, ganz besonders wenn es gerade nicht zu laufen scheint oder in Stresssituationen.

Was tust Du auf einer Party mit jemanden, der Dir den ganzen Abend unnützes Zeug erzählt?

 Bevor Du weiter liest, denk darüber nach!
Die Antwort ist klar:
Du hörst kurz hin, aber irgendwann bedankst Du Dich höflich für das Gespräch und gehst zu einem neuen Gesprächspartner. Solltest Du jemand sein, dem das schwer fällt, übe es (Es spart Dir wertvolle Lebenszeit!). Aber selbst wenn Dir das schwer fällt, irgendwann tust auch Du es. Vielleicht hörst Du ihn im Hintergrund immer noch reden, aber Du ignorierst ihn und hörst den anderen interessanten Gesprächen zu. Gesprächen die Dich inspirieren und unterhalten. Und irgendwann nimmst Du diese alte Stimme gar nicht mehr war. Sie ist weg und kommt nicht zurück. Du hast einfach gemacht, Du warst aktiv!
Warum sollte das nicht mit Deiner inneren Stimme, mit alten Denkmustern, genauso funktionieren?
Die Stimme ist da und das erkennen wir an. Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung in der Vergangenheit und fangen an sie zu ignorieren und einer neuen Stimme zuzuhören. Wir TUN einfach und irgendwann ist sie weg. Wir sind frei!

Genau darum geht es im Leben: TUN! TUN! TUN!

 

Jetzt denkst Du vielleicht: “Aber so einfach ist es ja auch nicht!”

Habe ich auch gedacht. Und solange ich das gedacht habe, hatte ich recht damit. Moment, da war sie schon wieder. Diese alte, innere Stimme! Merkst Du was? Wir denken zuviel! Aber wir sollten doch TUN!

Seit ich mir Vertraue und den Mut habe einfach zu tun, ist es plötzlich doch einfach!

Und damit sind wir wieder am Anfang, bei meinem Zitat von Carrie Fisher:

Hab ruhig Angst, aber mach es trotzdem.

Wichtig ist das TUN!

Du musst nicht warten bis Du dich zuversichtlich oder sicher fühlst.

MACH ES EINFACH!

Und letztendlich kommt die Zuversicht!

Bis zum nächsten Mal und bleib glücklich!

Dein

 

 

 

 

Ich freue mich über Deine Meinung:

2 Kommentare

  1. Susanne sagt: Antworten

    … das ist ein schöner Artikel, ich hab’s gern gelesen und fühle ich auch ertappt:-)) …werde mir das zu Herzen nehmen – Dankeschön!

    1. Danke für Deinen Kommentar Susanne.
      Ich freue mich das Dir der Artikel gefällt und Du etwas für Dich mitnehmen konntest.

      Liebe Grüße

      Marcel Haggeney

Schreibe einen Kommentar

Social Media Widget Powered by Acurax Web Development Company